Unbestritten – jeder Professional schwört darauf, die Golfmagazine sind voll davon: Jeder weiß (eigentlich) wie wichtig bei unserem komplexen Sport eine sportartspezifische Fitness ist.

Die Skifahrer, die Ruderer, die Eishockeyspieler…selbst die Fahrer des Formel 1 Zirkus machen es, obwohl diese ja „nur“ das Gaspedal und Lenkrad bedienen.
Meiner Erfahrung nach glauben die meisten Golfer immer noch, es sei ein „Spiel“ – nein, es ist eine „Sportart“, die in „Spiel-Form“ ausgeführt wird.

Wie halten Sie es mit der Golf-Fitness?

Ich meine nicht die 2 – 3 hektischen Bewegungen, den Golfschläger irgendwie auf den Schultern liegend kreisen oder die „samba-ähnlichen“ Hüftschwünge…bevor der Driver gezogen wird…. und die Bälle vorwiegend mit Kraft geschlagen werden, statt zu schwingen, oder getoppt statt im Sweetspot zu treffen – und ein ganz kontrollierter ruhiger Schlag den Ball weit nach hinten auf die Drivingrange transportiert – mit ordentlicher Flugkurve und geradeaus !

Versuchen Sie doch beim nächsten Mal, einfach erst einmal auf dem Golfplatz „anzukommen“.
Sie parken Ihr Fahrzeug, heben das Bag heraus und: Sie ziehen Ihre Golfschuhe an. (ich hoffe, Sie fahren nicht schon voll „eingekleidet“ dort hin).

Beim nächsten Mal versuchen Sie es vielleicht mal so:

Leichte Variante
Fuß über die Kante der Heckklappe heben, den normalen Schuh OHNE AUFSETZEN ausziehen, den Golfschuh anziehen – nirgends festhalten – alles Frei!
Das Ganze mit dem anderen Fuß ebenfalls so durchführen.

Anspruchsvollere Variante
Sie stehen so weit entfernt von Ihrer Heckklappe, dass es gar keine Möglichkeit gibt, den Fuß notfalls aufzusetzen. Sie wechseln „frei schwebend“ erst den einen, dann den anderen Schuh.
Und wenn Sie ein PROFI in Sachen Balance werden möchten, dann wechseln Sie vor dem Schuh auch noch Ihre Socken – frei von jeglicher haltenden Unterstützung.

Das haben Sie davon

Sie haben nicht nur Ihre Konzentration auf das gelenkt, was gleich für mehrere Bahnen Ihre Aufgabe sein wird, Sie haben sportartgerecht Ihre Balance geschult.

Sollten Sie selbst die leichteste Variante nicht „wackelfrei“ ausführen können – wird es Zeit über Ihre Golf-Fitness nachzudenken. Kommen Sie zu mir, ich habe die richtigen Übungen für Sie und werde testen, was Sie daran hindert, Ihre Balance zu halten.